Hauptbahnhof Halle an der Saale

Rohrbegleitheizungen geben Sicherheit

Bahnreisenden wird bereits bei ihrer Ankunft in der Geburtsstadt von Georg-Friedrich Händel ein kulturelles Highlight geboten. Der Hauptbahnhof der Stadt Halle. Er liegt am Rande des größten Flächenarchitekturdenkmals Europas, der historischen Altstadt.

Mit den Baumaßnahmen, die 2002 begannen und Ende 2008 beendet werden sollen, bekam auch der Vorplatz des Inselbahnhofs (12 Gleise) ein neues Gesicht. Im Zuge der Gesamtbaumaßnahmen wurden auch Präventivmaßnahmen bezüglich der Funktionssicherheit der Heizungsanlage vorgenommen. Aufgrund der komplexen Bauweise des Bahnhofsgebäudes, verlaufen die Rohre des für die geschlossenen Bereiche des Gebäudes installierten Heizungssystems teilweise außerhalb der thermischen Hülle. D.h., es wurden Wasser führende Zu- und Ablaufleitungen über der vorhandenen Dachkonstruktion installiert. Um bei einem Ausfall der Heizungsanlage zu gewährleisten, dass die Rohre auch bei niedrigen Temperaturen frostfrei bleiben, wurde eine Rohrbegleitheizung eingebaut. Bei einer Störung des Heizungssystems und entsprechenden Umgebungsverhältnissen (Temperatur und Feuchtigkeit) wird die Rohrbegleitheizung automatisch eingeschaltet und verhindert das Einfrieren der Leitungen. Zum Einsatz kam das bewährte, selbstlimitierende System DEVIpipeguard mit Thermostaten und Leitungsfühlern.

Projekt Überblick:

DEVI Objekt 10.1
Hauptbahnhof Halle an der Saale, Deutsche Bahn AG
Halle, Sachsen-Anhalt
2002

Heizsysteme:

  • 1.450 m Rohrbegleitheizung zum Frostschutz der Rohrleitungen.
    DEVIpipeguard™ mit temperaturabhängigem Widerstandselement, selbstlimitierend.
    Nennspannung: 220 / 240 V.

Steuerung:

  • DEVIreg 330, elektronischer Thermostat für DIN-Schienenmontage, mit Leitungsfühlern 
Projektgröße